Unsere Krötenwanderung

Wir hatten seit Langem kein gutes Gefühl mehr, unser Geld den Großbanken zu geben, und damit u.a. Währungs- und Nahrungsmittelspekulationen zu unterstützen.
Es war Zeit für unseren Krötenwechsel.

Im vergangenen Jahr haben wir dann versucht, ein Konto bei der GLS Bank zu eröffnen. Das schien einfach, aber nach drei erfolglosen Versuchen, die Antragsunterlagen durch die GLS-Bürokratie zu bekommen1, haben wir einen neuen Kandidaten gesucht.

So kamen wir zur Ethikbank. Dort ging alles ganz schnell und nacheinander kamen per Post die Homebanking-Zugangsdaten, die EC-Karte2, ein TAN-Generator, eine Kreditkarte und zugehörige PINs.

Danach kam die eigentliche Arbeit, all die Lastschrift-Genehmigungen auf die neue Bankverbindung umzustellen und mit allerlei SEPA-Nummern umzugehen. Nach einem spaßfreien Abend war das aber auch erledigt.

Die Ethikbank ist die eine Zweigniederlassung der Volksbank Eisenberg eG. Damit steht uns die Automaten der VR-Bank-Filialen zur Verfügung. In den 13 Jahren Postbank-Kundschaft habe ich nie eine Filiale oder persönlichen Kontakt benötigt. Gute Vorausetzungen für Online-Banking. Bei der Gelegenheit habe ich gleich den Wechsel von Outbank zu MoneyMoney vollzogen3.

Vorgestern kam noch eine Grußkarte, mit der sich die Ethikbank bei uns für den Wechsel bedankte – handgeschrieben!

Grußkarte von der Ethikbank

Nun sind Nachahmer gesucht!


  1. Und erzählt mir nicht, das mein Schufa-Report zu unterirdisch war. Daran lag es bestimmt nicht. ↩︎
  2. Nennt man die Dinger heute noch so? ↩︎
  3. Die Kontobewegungen habe ich per CSV aus Outbank exportiert und in MoneyMoney importiert. Dort behalte ich die ganzen Transaktionen und kann Outbank in Rente schicken. ↩︎